Handy-Hörsaal

Pressespiegel: 22.03.2004, Süddeutsche Zeitung

Fern-Uni Hagen mit Funkangebot

Pünktlich zur Computermesse CeBIT hat die FernUniversität Hagen den Hörsaal ins Handy verlegt: Mit der “Mobile Platform for Educational Content” haben Forscher um den Wirtschaftsprofessor Ewald Scherm ein Programm entwickelt, mit dem multimediale Lehr- und Lernumgebungen auch auf Handys und Pocket-PCs übertragen werden können. “Das entspricht dem Wunsch vieler Fernstudierender, die ihre Zeit noch besser für ihr Studium nutzen wollen, etwa in öffentlichen Verkehrsmitteln oder auf Dienstreisen”, so Scherm. Und im Gegensatz zum Laptop hätten die meisten Menschen ihr Handy ständig bei sich. In erster Linie, so Scherm, eigneten sich Handys zur Lösung von Multiple-Choice-Aufgaben und für das Ausfüllen von Textlücken im Rahmen von Prüfungsvorbereitungen per SMS.

Leave a Reply