Instagram – Mein neues Abenteuer

Unter instagram.com/maciejkuszpa spiele ich jetzt seit dem 20.08.2018 ein wenig mit Instagram rum – ein weiteres soziales Netzwerk im Internet, welches seit 2010 existiert, rasant gewachsen ist und heute wohl über 1 Milliarde aktive Nutzer zählt. Die von der App vorgeschlagene Verbindung zu Facebook erleichtert und erschreckt zugleich, wie schnell und einfach man alte Bekannte finden kann… einfach, weil man direkt min. die Hälfte seiner Facebook-Bekanntschaften präsentiert bekommt. Und erschreckend, weil einige von diesen Bekanntschaften wahrscheinlich auf Instagram gar nicht erkannt werden wollen, wenn man sich deren Account-Namen und Profilbilder anschaut, denn nur „Insider“ würden die Person dahinter aus dem wahren Leben erkennen 😉

Mein Instagram Account

Mein Account auf Instagram.

Halten wir nun nach drei Monaten Instagram ein paar Eckdaten fest… macht Spaß (weil man viele Inhalte findet) und leicht süchtig (weil es unendlich viele Inhalte gibt). Einen wirklich Themenschwerpunkt habe ich für mich noch nicht gefunden, aber immerhin bis dato auf 41 Beiträge gemischt aus den Kategorien #Büroalltag, #Throwback, #Sport, #Reisen und #Schokolade 😀 Zudem habe ich es bis heute auf stolze 210 Abonnenten geschafft. Dabei habe ich entdeckt, dass in meinem realen Bekanntenkreis sich auch sog. Instagram-Influencer oder besser gesagt Mikro-Influencer, d.h. einflussreicher Einzelpersonen mit einem breiteren Publikum (allerdings unter 100.000 Followern) tummeln… Zu den Top 3 Instagram-Sternchen gehören (Stand 24.11.2018)

Ist muss sagen, es ist schon eine sehr beeindruckende Leistung, so viele Menschen die man potenziell mit einer Botschaft erreichen könnte, was mich zu der Frage führt, wie schafft man baut man Reichweite auf Instagram auf? Vor diesem Hintergrund habe ich mir überlegt, dass ich mir für das nächste Jahr ein kleines Instagram Projekt überlege, um mehr Erfahrungen über die Funktionsweise und Potenziale, aber auch die Tücken und Gefahren von Instagram zu sammeln, über die ich hier bloggen gerne werde.

Übrigens, meine aktuelle Arbeitgeberin, die FernUniversität in Hagen, ist seit dem 17. Juni 2015 auch auf Instagram aktiv und zwar mittlerweile mit 383 Beiträge und 3.844 Abonnenten*innen gut dabei. Habe mir soeben den ersten Beitrag angeschaut – ein kurzes Video bzw. Flug einer Drohne über den Campus der FernUni 🙂