GEILOMAT! MIT DEM HANDY STUDIEREN

Pressespiegel: 11.03.2004, taz NRW Nr. 7306, S. 2 (TAZ-Bericht)

Endlich hat es ein Ende mit den Dialogen dieser Art: „Du ich steh hier grad in der Bahn wollt‘ ich nur sagen, bin aber gleich da, was? WAS? Ja in der Bahn, wir sehen uns ja gleich an der Haltestelle. Was? WAS? Ja nächste Haltestelle.“ Die Mobiltelefonforscher der Hagener Fernuni stellen auf der Computermesse CeBit ein Programm vor, mit dem die Fernstudenten Lerninhalte auf ihr Mobiltelefon oder den PocketPC laden können. Es sei der Wunsch vieler Studierender, mobil an jedem Ort lernen zu können, freuen sich die Mobilfunktelefonprogramm-Erfinder.

Das Mobiltelefon sei hervorragend für Multiple-Choice und für Übungen mit Textlücken, sagen die Forscher. Dann hier schon mal eine kleine Übung: Handy ist ka ke, waru n hmt ihr k in Buch? KOK

Leave a Reply