FernUni Perspektive: Learntec – Gute Resonanz

FernUni Learntec Mobile Platform for Educational Content

Source: FernUni Perspektive, Anemone Schlich, Jg. 3, Nr. 7/2004 (Winter), S. 23

Learntec – Gute Resonanz

Konsolidierung und zielgerichtetes Interesse waren die Stichworte auf der Bildungsmesse Learntec in Karlsruhe. Die FernUniversität präsentierte sieben Entwicklungen auf der Fachmesse für virtuelles Lernen.

Ein breites Spektrum an eLearning-Entwicklungen zeigten die Hochschulen auf der Fachmesse, daneben stellten Verlage und Softwarefirmen ihr Angebot vor. Sehr zufrieden waren die Mitarbeiter der Fachbereiche der FernUniversität mit dem Interesse des Fachpublikums an ihren Entwicklungen. Übereinstimmend beobachteten sie jedoch auch, dass weniger Besucher auf die Learntec kamen als in den Jahren zuvor.

Über den Lernraum Virtuelle Universität (LVU) der FernUniversität informierte auf der Fachmesse die Stabsstelle LVU. Über die Infrastruktur des Internets werden im LVU Lehre, Forschung, Verwaltung und die damit verbundenen Informations-, Kommunikations- und Kooperationsmöglichkeiten angeboten. Andrea Haferburg, Mitarbeiterin der Stabsstelle, hat beobachtet, dass viele Interessenten das Entwicklungsprojekt, das alle Bereiche der FernUniver-sität umfasst, bereits kennen und sich auf der Messe gezielt über den aktuellen Stand informierten.

Auf großes Interesse traf auch FuXML, ein Redaktionssystem auf XML-Basis, mit dem multimediale Kursmaterialien erstellt und verwaltet werden. FuXML ist eine Gemeinschaftsentwicklung der Fachbereiche Informatik und Elektrotechnik und Informationstechnik mit dem ZFE (Zentrum für Fernstudienentwicklung). Die Themen des Fachbereichs Informatik waren weiterhin computerund webbasierte Lern- und Ausbildungsprogramme sowie die Qualifizierung zum Online-Tutor und e-Learning Berater. Vertiefende Nachfragen gab es auch zum Projekt CURE (Collaborative Universal Remote Education), das mittels eines Standard-Web-Browsers die Kommunikation in virtuellen Lerngruppen unterstützt.

Die Studienportale der neuen Bachelor- und Masterstudiengänge sowie das Projekt VINGS (Virtual International Gender Studies) stellte der Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften vor. Der Fachbereich Wirtschaftswissenschaft war mit zwei Projekten auf der Learntec präsent. Das softwarebasierte Konzept „Mobile Platform for Educational Content“ des Lehrgebiets von Prof. Dr. Ewald Scherm ergänzt multimediale Lehr- und Lernumgebungen um Benutzerschnittstellen mobiler Endgeräte. Sehr zufrieden mit der Resonanz auf der Learntec waren auch Prof. Dr. Sabine Fließ und ihr Mitarbeiter Ole Wittko. Sie präsentierten das Projekt „ServiceBlue-Print™“. Die Software dient der Visualisierung, Analyse, Gestaltung und Optimierung von Dienstleistungsprozessen aller Art.

Leave a Reply