CeBIT 2010, Hanover (1st day)


Besucher, ich am Stand, Ulrich und Carmelo sowie Femisapien vor der Kamera.

Informations- und Kommunikationstechnik für die Arbeits- und Lebenswelt

Dieses Jahr war die FernUniversität in Hagen auf der CeBIT in Hannover mit drei Projekten vertreten; Transceiver präsentiert von Ulrich Lohmann und Carmelo Sortino vom Lehrgebiet Optische Nachrichtentechnik, Pediaphon vorgeführt von Dr. Andreas Bischoff vom Lehrgebiet Prozesssteuerung und Regelungstechnik sowie Mobile Learning vorgestellt von unserem Forschungsteam am Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik.

Der erste Tag war bunt gemischt mit Widersehen von “alten” Bekannten wie Reinhard Karger (DFKI) , Frank Rothgänger (localhero GmbH), Volker Kunze (KnowHow! AG) sowie Mitausstellern aus den letzten Jahren wie die Live-Hacking-Jungs Markus Linnemann und Marian Jungbauer von der Fachhochschule Gelsenkirchen und Prof. Dr. Andreas Grebe von der Fachhochschule Köln, aber auch die Messeleiterin Anja Roscheng vom Innenministerium Nordrhein-Westfalen.

Unsere Femisapien ist sehr gut angekommen und hat viele interessierte angezogen. Jung und alt hatten großes Interesse an den Roboter. Drei Kamerateams und zahlreiche Fotografen (u.a. Dr. Gerhard Dotzler, ITVA-Präsident) haben von ihr Aufnahmen gemacht. Aber wir konnten auch interessante Gespräche zu unserem Verbundprojekt “Mobile Learning” führen, allerdings muss ich auch zugestehen, dass einige Besucher einfach das Interesse an einem FernStudium hatten, so dass wir teilweise auch Studienberatung leisteten. 

Den ersten Messetag habe ich nach einem kleinen Umtrunk auf dem Gemeinschaftstand zusammen mit Sandro Mengel in Balzac Coffee Store ausklingeln lassen – die “belgische Orangenschokolade” ist empfehlenswert.

Leave a Reply