Arbeitsreiche Tage in Hannover: FernUni-Stand auf CeBIT wurde gezielt besucht

Pressespiegel: 23.03.2006, FernUni – Medieninformationen, von Gerd Dapprich

Innovationsminister Pinkwart sprach ausführlich mit Hagener Fachleuten

Sieben arbeitsreiche, aber auch sehr interessante und erfolgreiche Tage verbrachten die Mitarbeitenden von FernUniversität und CampusSource vom 9. bis 16. März auf der CeBit in Hannover. Bei dem nationalen und internationalen Fachpublikum hinterließen die Exponate des Mobile Education Center of Excellence und der vom Land NRW geförderten Open Source-Initiative nachhaltige Eindrücke. Ein besonderes Highlight war der Besuch von NRW-Innovationsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, der sich besonders für das Thema Mobile Learning interessierte.

Das Mobile Education Center of Excellence des betriebswirtschaftlichen Lehrgebiets Organisation und Planung (Univ.-Prof. Dr. Ewald Scherm) präsentierte ein neues Autorenwerkzeug, mit dem sogar Programmier-Laien Materialien für mobiles Lernen erstellen können. Die Landesinitiative CampusSource demonstrierte im FernUni-Bereich des Standes „Innovationsland NRW“ im „future parc“, dem Forschungsbereich der CeBIT, die Software FuXML zur Ausgabe von Lehrmaterialien in verschiedenen Formaten vom Druck über das Web bis hin zu mobilen Endgeräten. Hierüber informierten sich Vertreterinnen und Vertreter des Innovationsministeriums, des Wirtschaftsministeriums und der Staatskanzlei in Düsseldorf umfassend.

Andreas Pinkwart, NRW-Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie stellte zahlreiche Fragen zu den Entwicklungen für mobiles Lernen im Lehrgebiet der FernUniversität und brachte eigene Ideen im Gespräch mit Dipl.-Kaufmann Maciej Kuszpa vor. Auch Staatssekretär Karl Peter Brendel aus dem NRW-Innenministerium besuchte den FernUni-Bereich auf dem Stand.

Kuszpa fiel auf, dass viele Besucher aus dem Ausland „gezielt nach unserem Projekt gesucht hatten, zum Beispiel Dozenten aus Südafrika, Mexiko und Estland, Entwickler aus Holland und Spanien sowie Techniker aus Japan, Korea und Tschechien.“ Er konnte darüber hinaus einen Vortrag „Mobile Learning nur ein Modetrend?“ auf dem future talk „Next Generation Learning“ halten. Zu erwähnen sei auch, so Kuszpa, „dass wir viele Studieninteressierte am Stand hatten und einige Besucher, die anhielten und meinten: ‚Die FernUni ist auch hier, die kenne ich doch…’“

Quelle: http://www.fernuni-hagen.de/presse/medieninformationen/2006/03/2006_03_23_cebit-nach-mi.shtml

Leave a Reply